datenbank
buttondolmetscher

2013

25. September 2013

„Auf den Spuren polnischer Zwangsarbeiter“
Tagesfahrt ins Emsland nach Meppen, Haren und Esterwegen

swInteressante, aber auch bedrückende Momente erlebten wir auf unserer Suche nach Spuren polnischer Zwangsarbeiter im Emsland.Im Kreishaus des Emslandes versorgten Landrat Reinhard Winter und Kreisarchäologin Dr. Andrea Kaltofen die 30 Besucher der DPG Osnabrück mit ersten Informationen.

TeatimeinKunsthausHaren

Gisela Buss-Schepers berichtet

Gisela Buss-Schepers führte die Gruppe in der Stadt Haren, die nach dem Krieg unter polnischer Regierung stand, von Deutschen evakuiert war, und Maczków hieß. Wir gingen über Straßen, die einstens polnische Namen trugen. Bei einer Teezeremonie im Kunsthaus Haren, welches von Reedersgattin Buss-Schepers, gegründet und bewirtet wird, hörten wir von vielen Schicksalen der Harener.

KlosterEsterwegenDSCN6130

Gespräche mit im Kloster Esterwegen lebenden Mauritzer Franziskaner-Schwestern

Unser Weg führte uns weiter zur Gedenkstätte Esterwegen, um uns von Gedenkstättenleiter Kurt Buck über Leben und Leid der Lagerinsassen zu informieren.
Das Lied der Moorsoldaten klang lange in uns nach.

abschied

Abschied und Dank vor dem Kunsthaus Haren

Flug-/Busreise zum
Festival der Partnerschaften im Landkreis Allenstein/Olsztyn
28. September – 1.Oktober 2013

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft der Region unterstützt die vielfältigen Aktivitäten
von Städten und Gemeinden und des Landkreises Osnabrück zur Verbesserung der partnerschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen zu Polen, die zwischen-zeitlich seit 15 Jahren praktiziert werden. Interessenten an der Fahrt zum Partnerschaftsfestival können Teilnahmemöglichkeiten, Kosten etc. beim Partnerschaftsbeauftragten des Landkreises, Karl-Heinz Finkemeyer, unter Tel. 0541/501-2001 erfragen.

Neben der Teilnahme am offiziellen Festival in Olsztyn/Allenstein steht die Dreierstadt mit Besuch in Sopot
auf dem Programm; dazu Altstadtbesichtigung in Olsztyn, Masuren-Fahrt mit Besuch des Ernst-Wichert-Museums in Kleinort und Stakenfahrt auf der Krutyna, eine Schiffsfahrt auf dem Spirdingsee, das Gestüt Galiny, die Wolfsschanze (Hitler-Attentat am 20.7.1944), die Wallfahrtskirche Heilige Linde mit Orgelkonzert, das Freiluftmuseum in Olsztynek, der Besuch auf der Burg in Nidzica/Neidenburg und ein masurischer Abend. Darüber hinaus wird die Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft, Irmgard Vogelsang, mit weiteren Interessierten die Grundschule Ru´s, ihre Partnerschule, besuchen sowie mit dem Bürgermeister der Gemeinde Stawiguda (Partnergemeinde zu Wallenhorst) ein Gespräch führen.

——————-

Einladung zur Kreuzfahrt im Schneckentempo

Von Breslau nach Berlin

11. – 20. April 2013

Mit einem zum Kreuzfahrtschiff umgebauten nostalgischen Lastkahn wollen wir über die – fast das komplette Jahr über in Schlesien wegen Hoch- oder Niedrigwasser nicht befahrbare Oder  schippern!


Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 kmh werden wir viel Zeit zum Erholen und Entspannen mitten in der Natur haben. Es werden nur zwölf Fahrgäste diese  einmalige Fahrt mit Unterbringung in sehr guten Kabinen miterleben können, betreut von drei Personen Schiffspersonal, darunter ein sehr guter Koch. Poliertes Holz und blanke Messingbeschläge prägen die gemütlichen Salons.

Detailfragen zur Fahrt werden zur Zeit noch abgeklärt, fest steht: dass wir am Morgen des 11. April 2013 (Donnerstag), mit der Bahn  über Berlin nach Breslau/Wroclaw fahren, wo  in Nähe des Zentrums die „Liberte“ bereits auf uns wartet.  Wir bleiben 2 ½  Tage in Breslau und werden die 680.000 Einwohner zählende schlesische Metropole kennen lernen.  Am Sonntagmorgen heißt es „Leinen los!“  Am Samstag, 20. April 2013, geht unsere Fahrt in Berlin-Spandau zu Ende, nachdem wir die Strecke von Breslau aus über Steinau (Scinawa), Glogau (Glogow), Beuthen (Bytom), Neusalz (Nova Sol), Eisenhüttenstadt/Fürstenberg, Fürstenwalde und Berlin zurückgelegt haben. Bei den Stopps erwarten Sie Informationen und Besichtigungen. Von Berlin-Spandau geht es mit der DB zurück nach Osnabrück.

Einzelheiten zu Programm + Konditionen bei der Vorsitzenden der DPG Osnabrück:
info@irmgardvogelsang.de oder 05407/860666 oder 05407 1786066
Da nur zwölf Fahrgäste teilnehmen können, empfiehlt sich eine baldige Anmeldung.

——————————————