datenbank
buttondolmetscher

Wie gut kennen Sie Polen?

zdfquiz

polnischkurse

_______________

L e s u n g
mit Dr. Matthias Kneip
Wallenhorst – Rathaus
Freitag, 16. Oktober 2015 – 19.00 Uhr
20jähriges Bestehen der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in der Region Osnabrück.

Matthias Kneipmatthias kneip

111 GRÜNDE, POLEN ZU LIEBEN

Matthias Kneip hat es bereits als Kind am eigenen Leib erfahren: Wer in Polen seinen Teller leer isst, bekommt ungefragt Nachschlag. Der Gast ist in Polen nämlich König, und der muss auf jeden Fall vor einem gut gefüllten Teller sitzen. Ein »Danke« in der Landessprache (dziękuję) bewirkt dabei, dass das Land dem deutschen Gast zu Füßen liegt – schließlich weiß ein Pole ja, welche Überwindung es die deutsche Zunge kostet. Humorvoll und augenzwinkernd nimmt Kneip den Leser mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land zwischen Oder und Bug, ohne dabei den Blick für die Realitäten zu verlieren. Wussten Sie beispielsweise, dass Polen mit dem Meer verheiratet ist? Oder dass der größte Gartenzwerg der Welt im polnischen Nowa Sόl zu finden ist?»Ich bin als Sohn oberschlesischer Eltern in Bayern aufgewachsen. Als Kind musste ich erst mal unterscheiden lernen, welche Tradition bei uns bayrisch, schlesisch, polnisch oder deutsch war. Doch Polen lieben gelernt habe ich erst später, als ich dort durch Zufall eine Stelle an der Universität Oppeln angetreten habe. Ich bin seitdem das ganze Land abgereist und habe immer wieder gestaunt darüber, was ich dort alles erleben durfte und zu sehen bekam.« Matthias KneipNeben kuriosen Sehenswürdigkeiten widmet Kneip sich auch den Eigenheiten der polnischen Mentalität oder besonderen Werken polnischer Kultur. Selbstverständlich darf bei einer solchen Liebeserklärung der Blick in den nationalen Kochtopf nicht fehlen! Auch polnische Geschichte und Traditionen begleiten den Leser auf dieser literarischen Reise durch ein Land, das zu entdecken sich lohnt. 111 GRÜNDE, POLEN ZU LIEBEN ist eine ebenso witzige wie hintergründige Liebeserklärung des Schriftstellers Matthias Kneip an Deutschlands östliches Nachbarland und seine Menschen.MATTHIAS KNEIP (*1969) arbeitet am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt sowie als Schriftsteller und Polenreferent. Er hat zahlreiche Bücher über Polen geschrieben und zählt zu den bekanntesten Vermittlern polnischer Kultur in Deutschland. 111 GRÜNDE, POLEN ZU LIEBEN erscheint am 15. Juli 2015. Matthias Kneip steht sehr gern für Interviews zur Verfügung!

Matthias Kneip – 111 GRÜNDE, POLEN ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

240 Seiten, Taschenbuch
9,99 EUR (D)
ISBN 978-3-86265-521-2
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2015
Erscheint: 15. Juli 2015

 

_________________

 

Lesung: Polen für Fortgeschrittene

Steffen Möller

Sein drittes Polenbuch fängt da an,
wo sein zweites aufgehört hat:
auf dem Warschauer Hauptbahnhof.
Es geht hinein ins Gewühl der
Wolkenkratzer, mit einer subjektiven15-10-04
Führung durch die polnische Hauptstadt
und ihre ungeliebten Bewohner.
Doch natürlich  wird dieser Abend mehr
als  nur eine Lesung.
Steffen Möller zeigt viele Fotos aus der Stadt,
in der er seit zwanzig Jahren lebt,
gibt praktische Tipps und bringt dem Publikum ganz nebenbei mehr als einhundert
polnische Wörter bei.
Als Höhepunkt präsentiert er sogar seinen neuen Youtube-Hit,
und dann singt der ganze  Saal:

„Haben Sie Warschau schon gesehn? Ja, das sollte mal geschehn!“

Und es geschieht – am

So. 04.10.2015 | 19.00 Uhr
in der

15-10-04lh

Rolandsmauer 26 | 49074 Osnabrück | tel 0541 33874-0 | fax 0541 33874-50

________________

Wochen der Kulturen – inter.kult im September 2015

15-06--05

Im September 2015 finden die Wochen der Kulturen in der Friedensstadt Osnabrück statt.

Unterschiedliche Aktivitäten und Orte in der Stadt, die kulturelle Vielfalt und internationale Einflüsse widerspiegeln, stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe. Sie bietet Einsichten in die unterschiedlichen kulturellen Ausdrucksformen der hier lebenden Weltbürger, sei es ein portugiesisches Kulturzentrum im Stadtteil, der Italiener um die Ecke oder auch die afrikanische Kirchengemeinde in der Neustadt.

Insgesamt reicht die Bandbreite der Angebote von Musik, Tanz, Theateraufführungen über Lesungen und Ausstellungen bis hin zu Veranstaltungen zu politischen, gesellschaftlichen und religiösen Themen. Vor allem bieten die Wochen der Kulturen viele Möglichkeiten der interkulturellen Begegnung.

Einer der Höhepunkte der inter.kult wird das traditionelle Fest der Kulturen sein, das am Sonntag, 13. September, von 13 bis 19 Uhr auf dem Markt vor dem Rathaus in Osnabrück stattfindet. Auf den Bühnen werden musikalische und tänzerische Darbietungen aus verschiedenen Ländern zu sehen sein. Darüber hinaus laden zahlreiche Spezialitätenstände zum Verweilen, zum Austausch oder einfach zum Genießen der vielfältigen, interkulturellen und kulinarischen Angebote ein. Wissenswertes über andere Länder, Kulturkreise und Religionen werden an den Informationsständen geboten.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft ruft allen schon heute zu:
Powitanie – Witam ! 

———-

Kulturpreis Schlesien 2015 an Schauspielerin Kinga Preis und Schriftstellerin Sabrina Janesch

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat jetzt in seiner Funktion als Vorsitzender der Jury des Kulturpreises Schlesien die Preisträger bekannt gegeben. Der Hauptpreis geht an die polnische Schauspielerin Kinga Preis, die auch durch zahlreiche Rollen in Funk und Fernsehen zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen in Polen zählt. Der weitere Hauptpreis wurde von der Jury an die in Gifhorn geborene Schriftstellerin Sabrina Janesch verliehen.

Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an die Stiftung Bildungsstätte Muhrau, deren Initiatorin Melitta Sallai ist.

Der 1977 ins Leben gerufene Kulturpreis Schlesien dient der Würdigung von Künstlern, Wissenschaftlern oder Persönlichkeiten, die hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Literatur, bildenden Kunst oder der Musik geleistet haben. Sie stammen entweder selbst aus Schlesien oder ihr Werk weist Bezüge zu Schlesien auf. Die beiden Hauptpreise sind mit je 4.000 Euro und der Sonderpreis mit 3.000 Euro dotiert.

15-09-05

Kinga Preis, geb. am 31. August 1971 in Breslau, ist heute eine der prominentesten polnischen Kino- und Fernsehstars. Ihr Aufsehen erregendes Debüt gab sie 1994 am Breslauer Teatre Polskiin mit dem deutschen Märchendrama “Käthchen von Heilbronn”. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihre filmischen Leistungen, darunter 2001 den Preis für die beste Schauspielerin des Jahres. Im Februar 2015 wurde sie für den prestigeträchtigen polnischen Filmpreis “Polskie Orly” für ihre Rolle im Spielfilm “Pod mocnym aniolem” (Zum starken Engel) nominiert. Seit 2010 ist sie Botschafterin der Stiftung Breslauer Kinderhospiz.

15-09-05janesch

Die deutsch-polnische Schriftstellerin Sabrina Janesch, geb. 1985 in Gifhorn, studierte kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau. Die deutsch-polnische Abstammung der Autorin beeinflusste auch ihren literarischen Werdegang. In ihrem Debütroman “Katzenberge” schildert Sabrina Janesch das Schlesien der Nachkriegszeit aus ungewohnter Perspektive. Der Roman handelt von einer jungen Frau, die aus Anlass des Todes ihres Großvaters eine Reise nach Niederschlesien unternimmt, um die deutsch-polnischen Ursprünge ihrer Familie zu ergründen.

DLOWR

Die Sonderpreisträgerin ist die Stiftung Bildungsstätte Muhrau mit Melitta Sallai an der Spitze. Durch die Stiftung ist sie auf ihr früheres Familienschloss zurückgekehrt und betreibt heute eine Bildungsstätte, in der junge Polen und Deutsche gemeinsam wohnen und lernen. Auch wird dort ein Kindergarten betrieben. Die Stiftung und das Schloss sind heute ein Ort der Kultur und der deutsch-polnischen Begegnung.

Die Verleihung des Kulturpreises Schlesien 2015 findet am 5. September in Hannover, im Alten Rathaus, statt. Das Land Niedersachsen hat die Preisträger und Gäste zur Preisverleihung nach Hannover eingeladen.

Interessierte wollen bitte unter 05407 860666 (Vogelsang) die Teilnahmemöglichkeiten erfragen.

 

____________

Mittwoch, 1. Juli 2015 – 19.30 Uhr

„Typisch deutsch – typisch polnisch“

Am Mittwoch, 1. Juli 2015 um 19.30 Uhr referiert die hannoversche Medienpädagogin und Reisejournalistin

agnietzka foit

Agniezka Foit

Frau Foit studierte an den Universitäten Lodz und Hannover und ist heute als Dozentin, freie Journalistin und Interkulturelle Beraterin tätig.

Sie wird allen Mitgliedern und Freunden der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Region Osnabrück sowie allen Interessierten bei Wein oder Wasser einen kurzweiligen Abend bescheren. – Eintritt wird nicht erhoben – Rückfragen unter 05407 860666

duling

Tagungsort: Hofstelle Duling, Wallenhorst – Drosteweg 2