datenbank
buttondolmetscher

2011

28. November 2011

Haren – Maczków – Polnische Stadt in Deutschland


Von der emsländischen Kleinstadt Haren, die von 1945 bis 1948 Maczkow hieß und von 5000 Polen bewohnt war, einer Stadt mit polnischer Exilregierung berichtete Dr. Gerhard Kothmann, dessen Großvater zu der Zeit nur der „Polenbäcker“ gerufen wurde.

Die polnischen Bürgerinnen und Bürger, die in Haren wohnten, waren vorwiegend sogen. „Displaced Persons“ (DP`s), Personen, die ihren Platz in der Neuorientierung nach Kriegsende noch nicht gefunden hatten. Es waren befreite Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und polnische Zivilgefangene, Menschen die nicht wussten, ob und wo ihre Familien lebten Unter den befreiten Zwangsarbeitern befanden sich auch 1700 Frauen, die am Warschauer Aufstand mitgewirkt hatten bei Kurier-, Funk und Sanitätsdiensten.. Allein in der Stadt Haren wurden binnen 2 Tagen im Mai 1945 514 Häuser für die Polen frei gemacht, die Deutschen fanden Unterschlupf in der näheren und weiteren Umgebung.

Um weitere Details aus dieser Zeit zu erfahren, plant die Deutsch-Polnische Gesellschaft eine Fahrt zum Lager Esterwegen und nach Haren.

——————————————————-

12. November 2011

Osnabrücker DPG-Vorsitzende jetzt auch Landesvize

In der Jahresversammlung der Deutsch-Polnischen Gesellschaften in Niedersachsen im Innenministerium in Hannover wurde jetzt Irmgard Vogelsang einstimmig zur stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt, die damit ihre deutsch-polnischen Aktivitäten erhöht.

Der DPG-Landesverband mit seinen 18 Kreis- und Stadtgesellschaften ist offizieller Ansprechpartner der Niedersächsischen Landesregierung und begleitet deren Partnerschaftsarbeit zu Polen.

Der neue Landesvorstand der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Niedersachsen: Dr. Norbert Baensch (Göttingen), Irmgard Vogelsang (Wallenhorst), Peter Plümer Schneverdingen), Manfred Karow, Vorsitzender (Hannover) und Janusz Wielunski (Buchholz)

Oktober 2011

Schlesische Adelsgeschichten in Ratingen
DPG Osnabrück besucht oberschlesisches Landesmuseum

Mehr als tausend Standorte von Schlössern und Herrenhäusern sind noch heute in Schlesien zu benennen. Drunter befinden sich nicht nur ländliche Schlösser, die der Gutsherrschaft verbunden waren, sondern auch die residenzähnlichen Schlösser des industriebesitzenden oberschlesischen Adels. Das Nebeneinander von Bevölkerung und adligen Patronatsherren und damit gleichzeitig der konfessionellen Zugehörigkeit bestimmte den Alltag im deutschen Osten. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Osnabrück hatte zum Besuch des oberschlesischen Landesmuseums in Ratingen eingeladen, wo derzeit die Entwicklung beschrieben und durch eine Vielzahl von Exponaten aus gerettetem schlesischen Adelsbesitz verdeutlicht wird Hellhörig wurde mancher, wenn die Namen der Patronatsherrschaft Bellestrem oder Henckel-Donnersmark genannt wurde oder auch Lichnowsky, Oppersdorff, Thoß und Zedlitz..
Die Gruppe, die sich aus annähern gleich vielen Menschen zusammensetzte, die oder deren Vorfahren große Teile ihres früheren Lebens in Schlesien verlebten oder auch solchen, die das Nachbarland Polen und seine Geschichte einfach kennen lernen wollten. Besonders interessiert zeigten sich die Wallenhorster Teilnehmer.

Vor dem Oberschlesischen Landesmuseum zeigte sich die DPG, um sich voll Informationen und Erinnerungen unter Leitung der DPG-Vorsitzenden Irmgard Vogelsang der Kleinstadt Ratingen zuzuwenden. Die kleine Innenstadt hatte es allen angetan.

———————–

25. Oktober 2011

Festvortrag zum 25jährigen Bestehen der Osnabrücker Friedensgespräche

Dienstag, 25. Oktober 2011 um 19.00 Uhr.

Idee und Realität Europas

Über die Geschichte des europäischen Rechts referiert Prof. Dr. Roman Herzog, Bundespräisent a.D. Prof. Dr. Roman Herzog wurde 1934 in Landshut geboren. Der habilitierte Jurist mit Schwerpunkt Staatsrecht gelangte über einige viel beachtete Hochschulstationen schließlich ins höchste Staatsamt. Roman Herzog amtierte von 1994 bis 1999 als siebter Staatspräsident der Bundesrepublik Deutschland.

Die örtliche Presse wird kurz vor der Veranstaltung über Einzelheiten zu Anmeldungen informieren.

Ort: OsnabrückHalle, Schloßwall 1-9, 49074 Osnabrück

———————————————————————–

20. September 2011

Zusammenarbeit zwischen Europa-Union Osnabrück und Deutsch-Polnischer Gesellschaft gestärkt

Die enge Zusammenarbeit zwischen Deutsch-Polnischer Gesellschaft und Europa-Union ist jetzt auch dadurch sichtbar, dass die Vorsitzende der DPG, Irmgard Vogelsang, einstimmig in den Vorstand der EU gewählt wurde. Ex-Landrat Manfred Hugo (3.v.r.) gab den Vorsitz an Bad Essens Bürgermeister Günter Harmeyer (4.v.links) ab. Zum Vorstand gehören auch die Bürgermeister von Ostercappeln und Bohmte, Geschäftsführer ist Frank Rotert (rechts). Aufgrund seiner Verdienste um die Europa-Union und die europäische Idee wurde Hugo in gleicher Sitzung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

——————————————-

25.Juli 2012
Parlamentsbesuch in Schottland


Bei strahlend blauem Himmel freute sich eine 40köpfige Gruppe der EUROPA-Freunde in der DPG am stilistisch sehr gelungenen Parlament in Edinburgh. Erst 1999 konstituierte sich ein erstes schottisches Parlament. Die Begeisterung am politischen Schaffen brachten die
Gesprächspartner im Parlament zum Ausdruck. Noch klarer konnte man dieses am neu errichteten Parlamentsgebäude sehen, welches sich als wirkliches „Schmuckstück mit Durchblick” darstellt. Trotz der sprichwörtlichen Sparsamkeit der Schotten gab es auch in der Bevölkerung nur Lob für das Gebäude, jeder Cent schein zur Zufriedenheit der Schotten richtig angelegt.


———————————————————————–

Juli 2011

DPG beim Familienfest 2011 des Landkreises Osnabrück

35.000 Gäste kamen zum zweiten Familienfest rund um das Kreishaus zum Schölerberg nach Osnabrück, um sich bei strahlendem Sommerwetter an 100 Ständen von Organisationen und Vereinen der Region zu informieren. Ein vielfältiges Programm hatte der Landkreis gemeinsam mit Sponsoren zusammengestellt, geboten wurden Informationen und Spaß für Jung und Alt. Am Stand der Deutsch Polnischen Gesellschaft herrschte durchweg reges Treiben und großes Interesse für Polen als Reiseland. Viele der Besucher berichteten über ihre Polenreisen mit interessanten kulturellen Erlebnissen und großartiger Natur, verbunden mit herzlicher Gastfreundschaft. Das umfangreiche Informationsmaterial über Polen fand großen Anklang und bei den kleinen Besuchern waren die gasgefüllten Luftballons sehr begehrt.

Landrat Manfred Hugo (Mitte) besuchte den Stand der DPG und lobte die Vorsitzende Irmgard Vogelsang und die Vorstandsmitglieder Elke Schwirtz und Gerd Maibauer für das Informationsprogramm für alle Altersgruppen.

—————————————————

E i n l a d u n g zum Internationalen Jugendcamp 2011 in Polen
30. 7. – 15. 08. 2011 in Walcz/Deutsch Krone – Pommern

Anmeldung bis zum 15.04.2011

Einladung mit allen Details zum Download

—————————————————————————

Einladung zum Stammtisch am 23.06.2011 zum Download

—————————————————————————

25.05.2011

VHS

————————————————————–

12. Mai 2011

Chancen und Herausforderungen durch Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes“

Zum 1. Mai 2011 öffnet Deutschland seinen Arbeitsmarkt für Polen. Große Chancen aber auch Herausforderungen kommen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer beider Staaten zu.
Donnerstag, 12. Mai 2011 – 19.00 Uhr – Rathaus Gemeinde Wallenhorst

Einführung:
Irmgard Vogelsang, Vorsitzende der Deutsch-polnische Gesellschaft
Grußworte
Ulrich Belde, Bürgermeister Gemeinde Wallenhorst D
Darius Sarbiewski, Bürgermeister Gemeinde Stawiguda PL
Rechtliche Betrachtung:
Vizekonsulin Monika Lipinska, Polisches Generalkonsulat Hamburg
Wirtschaftliche Betrachtung:
aus polnischer Sicht: Dr. Wlodzimierz Korzycki, Polnisches Generalkonsulat Hamburg
aus deutscher Sicht:  Frank Hesse, Industrie- und Handelskammer Osnabrück
Diskussion

————————————————————

24. Februar 2011

Erfolgreicher erster Stammtisch der
Deutsch-Polnischen Gesellschaft

Interessante Gäste trafen sich am 24. 2. 2011 beim ersten Deutsch-Polnischen Stammtisch in der Lagerhalle zusammen mit Vorstand und Mitgliedern. Vorsitzende Irmgard Vogelsang begrüßte den regen Austausch zum Thema “Die polnische Integration – eine Erfolgsstory?” Über ihre vielseitigen Erfahrungen und Begegnungen in beiden Ländern hatten die Teilnehmer einiges zu berichteten, wie etwa über eine mehrmonatige Fahrradtour von Deutschland nach Südpolen. Aber auch, welche Probleme sich in Familie und Ehe bei einer deutsch-polnischen Verbindung ergeben. Übereinstimmend gelobt wurde immer wieder die herzliche Gastfreundschaft der Polen bei den Reisen in ein Land mit teilweise noch unberührter Natur und Kulturstädten wie Krakau und Danzig.

Der nächste Stammtisch findet am 24. März 2011 um 19.00 Uhr wiederum in der Lagerhalle statt. —— Link zur Einladung / Themenvorschau

—————————————–

Januar 2011

Irmgard Vogelsang ist Ehrenmitglied der Kreisgemeinschaft der Allensteiner. Landrat Herbert Monkowski hob hervor, dass die frühere Landtagsabgeordnete sich bereits seit 15 Jahren im Kreis Olsztyn/Allenstein engagiere, obwohl sie keinerlei verwandtschaftliche Wurzeln in Ostpreußen habe. In gleichem Maße setze sie sich auch für die Bewohner der Region Allenstein ein und mache deutlich, dass Deutsche und Polen trotz belastender Vergangenheit miteinander für Verständnis und Freundschaft arbeiten können